Critical-Mass-Berlin.de
Home > Bilder > 04.01.2015

Bilder vom 04. Januar 2015

Sonntag 14:00 Uhr, Brandenburger Tor

Am ersten Sonntag im Monat treffen wir uns zur 'kleinen CM' am Brandenburger Tor. Das ist typischerweise eher eine Entdeckertour durch Berlin. Sie gilt als Geheimtipp insbesondere für Neuberliner und Besucher.

14:19 Uhr: Mal sehen.

14:19 Uhr: Genau hinsehen.

14:20 Uhr: Botschaften zeigen Flagge.

14:21 Uhr: Botschafter auch.

14:23 Uhr: Ein Blick in den Spiegel. Der dekorative Extrem-Radler aus der Filmstadt Potsdam kommt nur langsam voran. Die Kette knirscht. Sie will lieber in die Studios der ARD.

14:28 Uhr: An der Botschaft der Schweiz dann die Gewissheit. Der Entsandte Phantasiens wählte eine andere Richtung. Schade eigentlich.

14:29 Uhr: Nun wählen wir. Den unromantischen Abstieg zum Spreeufer am Kanzleramt.

14:29 Uhr: Ja, 2002. Ein Prachtbauwerk im frischen Regierungsviertel. Kein oller Kohlebunker. - Auch eine Botschaft.

14:30 Uhr: Bundeskanzleramt (Wikipedia)

14:30 Uhr

14:35 Uhr: Schloss Bellevue (Wikipedia)

14:48 Uhr

14:51 Uhr

14:54 Uhr

14:56 Uhr: Schloss Charlottenburg (Wikipedia)

14:56 Uhr: Ein freundlicher Schlosswächter verweist uns auf den Radweg.

14:58 Uhr: Also, umdrehen.

14:58 Uhr

14:58 Uhr: Am Ufer entlang.

14:59 Uhr: Der Nackedei fasst sich an den Kopf.

15:00 Uhr: Hier laufen doch die meisten Spaziergänger lang.

15:02 Uhr

15:06 Uhr

15:07 Uhr

15:09 Uhr

15:11 Uhr: Jo, 'ne Brücke.

So, und nu? Bleib alles so? Na klar, sonst müssten wir ja wieder was falsch machen. Müllers Botschaft.

15:12 Uhr

15:16 Uhr

15:23 Uhr: Boa, das ist ein Statement aus der Schweiz.

Ja, wie eine Angriffswaffe wirkt dieses Rad nun wiklich nicht. Man denkt sofort an eine große Reise, wenn man dieses Meisterwerk betrachtet. An Freunde auf der ganzen Welt.

15:25 Uhr: Überzeugend auch dieses Luxus-Rad. Für eine Reise zu mitteleuropäischen Stadtelefanten ist es ideal gerüstet. Echte afrikanische Reservatelefanten sollte man jedoch lieber mit dem robusten Velo ansteuern.

15:26 Uhr: Olympiastadion (Wikipedia)

„Zeigen wir [zur kommenden Olympiade 1936] dem staunenden Ausländer einen neuen Beweis für ein aufstrebendes Deutschland, in dem der Kraftfahrer nicht nur auf den Autobahnen, sondern auf allen Straßen durch den Radfahrer freie, sichere Bahn findet.“ (Wikipedia)

15:34 Uhr: Jan Gehl: "Die meisten neuen Gebäude und Stadtviertel ignorieren den menschlichen Maßstab, was Sie an ihren aufgeblähten Dimensionen ablesen können: Gebäude, Straßen und Plätze werden immer größer. Jene, die sie benutzen, die sie schätzen und die sich in ihnen wohlfühlen sollen – also wir –, sind aber immer noch genauso klein wie seit eh und je. Auf diese Weise entstehen Städte, die einem permanent zuraunen: „Geh nach Hause, mein Freund, so schnell du kannst, und schließ die Tür hinter dir.“ Und das hat Folgen."

Welche?

Jan Gehl: "Die Stadtplanung der vergangenen fünf Jahrzehnte hat Zigtausende Menschenleben gekostet, weil sie einseitig auf motorisierten Verkehr ausgerichtet war und die Menschen in einem Zustand permanenter Bewegungslosigkeit hält."

15:43 Uhr

15:43 Uhr: Fahrradstraße? Na ja.

15:47 Uhr: Aufwärts - aufwärts soll es gehen.

15:50 Uhr: Teufelsberg.

15:51 Uhr: Auf dem Gipfel verrottet die Botschaft des Kalten Krieges.

15:52 Uhr: Der Müll von Silvester auch.

15:55 Uhr

15:55 Uhr

15:56 Uhr

15:57 Uhr

15:57 Uhr

15:57 Uhr

16:02 Uhr

16:08 Uhr: Weiter.

16:17 Uhr

16:19 Uhr: Umweltzone? Im vergangenen Jahr registrierte das Umweltbundesamt an 48 Tagen eine Grenzwertüberschreitung in der Frankfurter Alle (Station DEBE065, innerhalb der Umweltzone).

16:30 Uhr: Ja, es wird düster.

16:35 Uhr: Schön, dann stellen wir mal die Räder ab.

16:36 Uhr: Glühwein - jetzt. Pause.

16:50 Uhr: Glühwein ja, aber Mützen - weg. Stibizt.

16:51 Uhr: Glühwein mit Bommelmütze ...

16:52 Uhr: ... oder ohne Bommel - egal.

18:19 Uhr: Danach ist der Sattel naß. Ihr habt es ja gesagt.

18:31 Uhr: Egal.

18:37 Uhr: Nochmal am Tor vorbei.

18:39 Uhr: Eine Tasse Glühwein.

18:40 Uhr: OK, zwei.

18:40 Uhr

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.